Wer mit dem Feuer spielt….

liberte e1482268933711 - Wer mit dem Feuer spielt....

Wer andere als geistige Brandstifter bezeichnet, sollte sich selbst nicht mit dem noch brennenden Streichholz in der Hand erwischen lassen. Denn sonst könnte zutage treten, daß er/sie selbst diejenige ist, die gezündelt hat. Die Rede ist hier von der SPD, speziell von der Fraktionsvorsitzenden des Landtages in Sachsen-Anhalt Frau Dr. Katja Pähle.

Quelle: http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/ratsel-um-abkurzung-geluftet-1.2943063

pählefuckafd 263x300 - Wer mit dem Feuer spielt....
https://twitter.com/spd_lt_lsa/status/809485293954957312

 

Schon in der Vergangenheit fiel die Fraktionschefin unangenehm auf, als sie im Magdeburger Landtag ein T-Shirt trug mit der Aufschrift „FCK NZS“. Ihre Absicht dahinter war klar. Sie wollte damit in Antifa-Manier ihrer Ablehnung gegenüber der AfD Ausdruck verleihen. Nicht nur die AfD wunderte sich über das T-Shirt. Auch die neu gewählte Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (CDU) sagte, sie habe Pähle in der Mittagspause auf ihre Kleiderwahl ansprechen wollen.“ Quelle: http://www.mz-web.de/24679760 ©2016. Doch nun sorgte die umstrittene Politikerin erneut für Aufsehen. Auf einer Weihnachtsfeier hielt sie ein, im Rahmen ihrer Aktion „#GEGENHALTEN“ gestaltetes Blatt Papier in die Kamera mit der Notiz „Liberte´, Egalite´, Fuck AFD“(Freiheit,Gleichheit F.. AFD) und es wurde auf Twitter gepostet, wenige Tage später aber wieder gelöscht. Das Internet vergisst trotzdem nicht. Einmal abgesehen davon, daß ein solches Verhalten für einen Politiker absolut unwürdig ist, stellt dies obendrein auch noch eine Beleidigung dar. Eine SPD die offiziell und agressiv gegen Hassrede und Beleidigung im Internet vorgehen will und sogar Haftstrafen für solche Fälle fordert, stellt mit solchem Verhalten unter Beweis mit welcher Doppelmoral diese selbsternannten Sittenwächter zu Werke gehen. Wenn man gegen einen politischen Gegner vorgehen will, dann sollte man es möglichst unterlassen selbst Hass zu sähen und anfangen sich auf einer fairen Basis zu begegnen. SPD und CDU stellen heute die politischen Aussagen an den Pranger, die sie selbst vor einigen Jahren noch propagiert haben. Nur das wollen eben diese heute nicht mehr wahr haben und holen die Nazikeule heraus, wenn die AfD ihnen den sprichwörtlichen Spiegel vor die Nase hält. Also wundern wir uns jetzt, warum die SPD einen so massiven Wählerverlust hinnehmen muß und beklagen uns über den Verfall der Sitten. Blind ist wer nicht sehen mag, oder die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.

Lutz Kirschner

 

Related posts

Kommentar verfassen