Skandal !!! Auf Facebook darf man andere als „Untermenschen“ beschimpfen.

8326853542 169e6325be m facebook - Skandal !!! Auf Facebook darf man andere als "Untermenschen" beschimpfen.

Während Anette Kahane und ihre STASI Kampfgruppen der Amadeu Antonio Stiftung die sozialen Netzwerke im Auftrag von Justizminister Heiko Maas nach rechtem Gedankengut und Rassismus durchforsten und zensieren, Correctiv hauptsächlich gegen AfD und alternative Medien recherchiert, Heiko Maas sein Zensurgesetz “ Netzwerkdurchsetzungsgesetz“  auf den Weg gebracht hat, offenbart sich die Doppelmoral der Zensur- und Überwachungs Institutionen. Denn der Kampf unserer Moralapostel gegen Hassrede und Rassismus funktioniert scheinbar nur sehr Eindimensional. Rechtsradikale, rechtspopulistische, Islamkritische Nutzer und Beiträge/Kommentare werden gesperrt und zensiert, auch  Kritik an der Massenmigration wird gar nicht gern gesehen. Dagegen wird Hassrede, Gewalt und Diffamierung zugelassen, wenn sie nur aus der linksextremen Ecke kommt, oder von gewissen Parteien die eher links gerichtet sind.

Ein Paradebeispiel dieser Doppelmoral ist Facebook. Hier hat ein Benutzer einen Beitrag entdeckt in dem eine politisch andersdenkende Gruppe als „Untermenschen“ bezeichnet wurde mit der Aufforderung diese aus der Stadt zu treiben.

Der Benutzer hat diesem Beituntermenschen - Skandal !!! Auf Facebook darf man andere als "Untermenschen" beschimpfen.rag als Hassrede bei Facebook gemeldet in der Hoffnung, daß der fragliche Inhalt entfernt wird.

Scheinbar ist für Facebook dieser offensichtlich mit faschistischem Duktus behaftete und zur Gewalt aufrufende Beitrag kein Grund regulierend einzugreifen. Der Benutzer bekam auf seine Meldung die standart Mitteilung:

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, einen möglichen Verstoß gegen die Gemeinschaftsstandards zu melden. Solche Meldungen sind sehr wichtig, damit wir eine sichere und einladende Nutzererfahrung auf Facebook sicherstellen können. Wir haben das von dir im Hinblick auf wegen Hassrede gemeldete Video geprüft und festgestellt, dass es nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt.“ 

Der Beitrag ist weiterhin  auf Facebook zu finden. Wer jetzt der Meinung ist, daß dieser Beitrag von irgendwelchen Rechtsradikalen erstellt wurde und Facebook nicht gut genug aufgepasst hat, der wird wohl bitter enttäuscht sein. Dieser Beitrag stammt von einer Gruppe der linksradikalen AntiFa und zeigt einmal mehr das die wahren Faschisten bei der AntiFa zu finden sind.

Auf Facebook darf man also offen beleidigen, zu Gewalt aufrufen und seinen Hasstiraden freien Lauf lassen solange man eine linke Gesinnung hat, Maas sei Dank.

 

Thomas Spraitzer

Related posts

Teile hier deine Meinung zum Artikel mit